Anleitung zu Transferfolien

RANKENWERK | Projektideen | How to Re-design Transferfolien

1. Reinige die Oberfläche 

Reinige die Oberfläche gründlich, auf welche du deine Transferfolie auftragen möchtest. Die Folien haften NICHT auf gewachsten, fettigen oder geölten Flächen. Gewachste oder geölte Flächen sollten zuvor mit Reinigungsbenzin gründlich gereinigt und nochmals nass nachgewischt werden.

HINWEIS: Zuvor gestrichene Flächen sollten richtig durchgetrocknet sein. Bitte beachte dazu die Herstellerangaben. Farben, die Lösemittel enthalten müssen durchgehärtet sein.

2. Finde die passende Position und übertrage das Motiv

Überlege dir an welche Stelle du das Transfer genau anbringen möchtest. Am besten geht es wenn die weiße Schutzfolie hoch drauf ist. Denn einmal aufgelegt bleibt das Transfer haften und kann nicht mehr verschoben werden. Wenn du die richtige Position gefunden hast entferne die weiße Schutzfolie. Lege das Transfer nun nochmals auf die gewünschte Stelle auf und fixiere es leicht mit einem Tape. Rubbel nun mit einem Rakel das Transfer auf. Ziehe anschließend die transparente Folie vorsichtig und nur ein kleines Stück zurück und prüfe ob das Motiv sich gut übertragen hat. Sollte das nicht der Fall sein, klappe die transparente Folie zurück und gehe nochmal mit mehr Kraft und dem Rakel über die Stelle. Vor allem bei filigranen und schnörkeligen Motiven kann dies vorkommen.

3. Lasse es trocknen und versiegle es zum Schluss

Lasse das Transfer für etwa eine Stunde in Ruhe bevor du es weiter verarbeitest.
Damit das Transferfolienmotiv langlebig bleibt empfehlen wir es mit einer Schutzschicht zu versiegeln. Bei der Versiegelung solltest du darauf achten, dass es wasserbasierte Klarlacke sind, die KEINE Lösemittel enthalten. Diese lösen die Farbe und es bilden sich Schlieren. Wachs geht in der Regel auch. Von Ölen raten wir ab, da diese, wie Lösemittel auch, die Folie zersetzen.